Ich kann mich noch an einen DevDay erinnern. Da war ein Speaker der davon erzählt, wie ihn sein Perfektionismus in den Burnout getrieben hat. Sein Learning daraus war das nicht immer alles perfekt sein muss. Wichtig ist das es fertig wird und seinen Zweck erfüllt. Perfekt wird es eh nie werden, denn das hieße ja irgendwo auch das es fertig und nicht mehr zu verbessern wäre.

Agil heißt eben nicht fertig. Der Sprint eines Scrum Teams fügt einem Produkt neuen Wert hinzu. Dabei kann man beim besten Willen nicht jeden Edge-Case abdecken. Es wird immer Nutzer geben die nicht zufrieden sind, dafür gibt es Personas welche die wichtigsten Faktoren abdecken. Es wird immer Geräte geben auf denen es zu Darstellungsfehlern kommt, dabei muss man dann Aufwand/Nutzen und Verbreitung abwägen.

Es heißt aber eben auch nicht das man einfach loslegen und hinrotzen soll. Qualitätsstandards sind eine wichige Sache und man sollte sich an sie halten, aber sie müssen angemessen sein. Eine hundertprozentge Testabdeckung für eine kleine Webapp ist vielleicht nicht zielführend, aber ein Set von soliden Unittests für eine Preisberechnung sehr wohl.

Was heißt das für meinen Blog? Ich rede mir immer ein keine Zeit zum boggen zu haben, in Wahrheit feile ich einfach zu lange an den Beiträgen herum, anstatt sie einfach zu veröffentlichen. Ich muss ja kein Geld damit verdienen meine Gedanken auszuspeichern und die losen Enden festzuhalten die mich heute umtreiben.


Kommentare