Als ich noch in der Schule war, damals… Da hieß es: “Ab Mitte 20 lässt die Lernfähigkeit nach!”. Dann war ich an der Uni und es hieß, dass wäre dann so Anfgang 30 und heute weiß ich und glaube daran, dass die Lernfähigkeit nicht nachlassen muss. Das Lernen einfach anders funktioniert.

Meine Tochter (8) sagt über die alte Schule: “In der alten Schule da war Lernen immer Kopf auf, Wissen rein, Test und dann hab ich es wieder vergessen.” Und sie hat recht, sie ist da selbst drauf gekommen, vielleicht mit ein bisschen Hilfe vom nörgelnden Papa. Unser Gehirn lernt nicht auf Befehl, es lernt aus Erfahrungen. Erfahrungen? Dass ist ein bunter Mix aus intrinsischer Neugier und Übung. Ich werde zum Beispiel nie lernen mit einem Hobel umzugehen wenn ich keine Lust habe Holz zu verarbeiten, ich werde es aber auch nicht lernen wenn ich es nach dem ersten erfolglosen Versuch sein lasse.

Wir reden gerade im Kontext der Corona Pandemie ganz viel davon das es auch eine Chance ist. Aber wenn ich dann sehe wie alle daran hängen das ja die Schule schnell weitergeht, könnte ich kotzen. Die Prüfungen müssen unbedingt am Termin abgeschlossen werden, sonst. Ja was denn sonst? Was wäre so schlimm daran einfach das Schuljahr um ein Halbjahr zu verlängern? Prüfungen schieben, Kinder ein halbes Jahr später einschulen. Dann streckt man den Stoff eben und lässt sich mal Zeit und rettet nebenbei Leben weil man dem Virus ein riesen Feld zur Verbreitung nimmt. Glaubt denn irgendwer daran das Kinder daheim von Homeschoolenden Eltern adäquat beim ausfüllen von Arbeitsblättern begleitet werden?

Wenn ich eine Chance sähe, hier aus der Krise etwas zu gewinnen, dann den Kindern Zeit zu geben. Zeit auf dem Hof zu toben und zu lernen. Sich mit Themen zu beschäftigen, die sie gerade interessieren und aufzuatmen aus dem straffen Lernalltag. Mir ist es egal ob die Kids nun einen Checker Tobi schauen der zum Lehrplan passt oder nicht. Mich schmerzt es nur das ich nicht die Zeit habe sie besser dabei zu begleiten Antworten auf ihre Fragen zu finden die sie gerade haben.

Aber auch das werden sie überleben. Schlimmstenfalls regenieren sich dabei die Gehirne und wenn sie dann wieder in die Schule kommen stellen sie den Lehrern plötzlich Fragen, welche die dann nicht beantworten können ;) Und ich beobachte schon jetzt bei den Kindern das ihre Kreativität sich neue Bahnen sucht, nach gerade mal einem Monat Schulpause!

Schulpause

Bildquelle: Pexels


Kommentare