Sie gehören meiner Meinung nach zu den sinnlosesten Auswüchsen der aktuellen Unterhaltungsindustrie: Zombies.

Ich verstehe das Konzept von Untoten wie Zombies, Mumien und Skeletten im Kontext von fantastischen und magisch behafteten Szenarien oder religiöser Furcht vor der Verdammnis. Dieses aktuelle pseudo-wissenschaftliche Gesülze von Viren die tote Menschen wieder auferstehen und andere Menschen fressen lassen will aber einfach nicht in meinen Kopf rein.

Bitte wie soll das denn funktionieren? Selbst wenn ein Virus/Pilz/Bakterium in der Lage ist nach dem physischen Ableben das Gehirn im abgesicherten Modus neu zu starten, was ist denn dann mit den Dingen wie Atmung, Blutkreislauf, Wärmehaushalt, Verdauung? Was versorgt bitte die Muskeln mit Energie? Ich könnte es ja noch akzeptieren wenn das alles wieder anspringt und der Mensch einfach stumm und doof wieder aufsteht und fressen geht.

Aber selbst wenn, warum sollte denn dann ein intakter Körper faulen? Warum sollte ein Schuss ins Herz weniger tödlich sein als ein Schuss ins Gehirn? Warum gehen Zombies jagen wenn sie doch auch Monate lang ohne Fressen auskommen? Und für mich noch weniger verständlich: Warum sollten Zombies plötzlich schneller oder stärker sein als lebende Menschen?

Ich habe nichts gegen Untote, aber ich finde den Versuch das ganze Konzept wissenschaftlich kann man auch gern stecken und dem allgegenwärtigen letzten Wissenschaftler einfach mal weglassen.


Kommentare