Irgendwie ist es wirr aber auch in sich stimmig für eine Stadt wie Dresden, das man für Straßenmusik in Zukunft eine gebührenpflichtige Genehmigung braucht. Klar auch das man zum Zwecke der besseren Kontrolle nur noch an bestimmten Orten und mit bestimmten Instrumenten musizieren darf.

Dresden ist eben eine Kulturstadt, wäre ja noch schöner wenn da jeder dahergelaufene Penner sein Schlagzeug und seine Sackpfeife auspacken dürfte. Ich finde ja man sollte das Ganze boykottieren und Musik als Ausdruck der persönlichen Meinung verstehen und die ist ja bekanntlich grundrechtlich verbrieft.


Kommentare