Der Toilettenpapierverlag Axel Springer feiert ja in diesem Jahr den 60. Jahrestag der Erfindung des faltbaren Großformat Toilettenpapiers und möchte daher insgesamt 41 Millionen Haushalte in Deutschland mit einer gratis Ladung Arschpoliermasse beschenken. Wer die Produkte des Springer Verlages kennt der weiß das sie von minderwertiger Qualität sind, einmal den Hintern damit gewischt und alles ist schwarz da bei der Herstellung der Produkte auf die chemische Entfernung von Druckerschwärze aus dem Altpapier verzichtet wird.

Wer nun also keinen dreckigen Hintern riskieren möchte oder den zusätzlichen Gang zur Tonne scheut sollte der Belieferung ausdrücklich widersprechen. Das kann man im Zweifel durch einen “KEINE BILD” Aufkleber auf dem Kasten tun, der normale “KEINE WERBUNG” Aufdruck reicht nicht aus da es sich laut Verlag nicht um Werbung sondern eine Gratislieferung handelt.

Wem diese Lösung zu unsicher ist, der kann auch schon im Vorfeld der Belieferung widersprechen. Im Falle das dennoch eine Lieferung eingeht steht einem dann der Rechtsweg offen.Notwendig ist es dazu aber dem Verlag seinen genauen Namen und seine Adresse mitzuteilen. Diese Hürde sollte in diesem Zusammenhang erwähnt sein.

Ein paar mehr sachliche Informationen und eine Formular zum versenden eines Widerspruches findet ihr auf den Seiten von Campact.


Kommentare