Der absolut sachliche und objektive Bericht der Dresdner Polizei zum Einsatz am 19. Februar liest sich wie das Drehbuch zu einer neuen ZDF Abendserie. Nach den schweren Ausschreitungen am 19. Februar bleibt Polizeipräsident Dieter Hanitsch nichts weiter übrig als eine Sonderkommision einzuberufen um die brutalen Schlägertrupps von Dresden ausfindig zu machen.

So wird der nervlich völlig zerstörte Mann zitiert:

Wer sich Demonstrant nennt und Polizisten angreift, tritt das Versammlungsrecht mit Füßen. Quelle: [Polizei Sachsen](http://www.polizei.sachsen.de/pd_dresden/5937.htm)

Nun wer hier mit Füßen tritt wird die SOKO mit Sicherheit herausfinden. Waren es die Linken die einfach nicht demonstrieren sollten? Waren es die Nazis die sich mustergültig die Füße in den Bauch gestanden haben? Standen die vielleicht auf einer Ausgabe des Versammlungsgesetztes? Vielleicht waren es auch die Beamten die der klaren Anweisung folgten Demokratie für Faschisten durchzusetzen? Am Ende war es gar die Stadt Dresden die den Aufmarsch an einer denkbar ungünstigen Stelle erlaubte? Oder liegt der Fehler gar bei den Gerichten? Sollte da jemand unter den Sparzwängen statt eines Urteils von 2011 eine Kopie aus dem Jahre 1935 verlesen haben?

Klar ist zu Beginn des Drehbuches nur eins. Irgendjemand muss Schuld sein. Sehen sie nun “SOKO 19. Februar - Folge 1: Das Versammlungsrecht und die Füße”


Kommentare