Gestern habe ich mich noch über die Halteverbote auf meiner Straße gewundert und dachte schon an eine Straßenreparatur oder sowas. Mit der Absage der TU Veranstaltung gegen Nazis setzte das große Wundern dann heute fort. Schluss mit Wundern war dann eigentlich mit dem Eilentschluss des Verwaltungsgerichtes Dresden.

Getreu dem Motto: “Den Nazis wird der Hof gemacht, egal wieviel Leid sie ham gebracht.” wurde die Entscheidung der Stadt, drei Nazidemos zusammen zu legen in der Luft zerpflückt. Und als sei dem nicht genug wurde bei der Gelegenheit gleich noch bemängelt das die Stadt nicht alle Gegenaktionen auf die andere Elbseite verbannt hat.

Immerhin inzwischen ist das Geheimnis um die Halteverbote gelüftet. Cotta sollte das Auffangbecken für die braune Brühe werden. Ich würde ja die Bahnunterführung am Flügelweg empfehlen, da parkt eh niemand und mit den Nazis drin sieht’s aus wie damals beim Hochwasser. Aber nein lieber sperren wir riesige Strecken ab, die ganze Grillparzer inklusive Nebenstraßen bis fast zur Autobahnauffahrt Altstadt sind mit Parkverboten zugepflastert. Das alles sind Wohngebiete mit Menschen die irgendwo ihre Autos hinbringen müssen, keine Ahnung wie die das alle machen.

Fakt für morgen ist soweit nur das es DREI Nazidemos geben wird. Laut Gerüchten eine am Hauptbahnhof (das Absperren da ham se ja geübt) und eine dürfte weiterhin am Rathaus Cotta zu finden sein, zumindest wurde keine Absperrung entfernt und heute Abend waren noch genug Ordnungshüter unterwegs um dieses Szenario zu bekräftigen.

Das Bündnis Nazifrei ruft derweil alle Dresdner auf sich ab 8:30 an den Brückenköpfen der Marienbrücke zu sammeln und zieht es in Erwägung auch die Autobahnen zu blockieren um die Nazis aufzuhalten, sollte die Stadt versuchen Gegendemonstranten am Betreten der Stadt zu hindern. Es darf also mit einem heißen Tag gerechnet werden.


Kommentare