Im kommenden Jahr hofft unser Vater/Mutter Staat, endlich wieder eine umfassende Volkszählung durchführen zu können. Dabei geht es freilich nicht um die Anzahl der Einwohner sondern um eine umfangreiche, sehr intime Befragung gegen die man sich rechtlich, wenn es soweit ist nicht mehr wirklich wehren kann. Einen Vorgeschmack was da auf einen zukommt findet man in den bereits aktuell legitimen Mikrozensus Fragebögen.

Wichtig beim geplanten Zensus: Die Erhebung wird nicht anonym sein. Die Daten werden aus verschiedensten derzeit nicht vernetzten Quellen zusammengeführt. Das Ergebnis sind nahezu vollständige Personenprofile die an zentraler Stelle gespeichert werden. Der Foebud will deshalb bis zum 17. Juli Verfassungsbeschwerde einreichen, diese kann man mit seiner Stimme noch bis zum 12. Juli unterstützen. Eine entsprechende Petitionsseite wurde gestern online gestellt.

Hier nochmal der Aufruf vom Foebud:

Wir klagen gegen die Volkszählung 2011 Unterstützen Sie unsere Verfassungsbeschwerde gegen die Vollerfassung! Mit der Volkszählung (Zensus) 2011 sollen Daten aller in Deutschland lebenden Menschen in einer gewaltigen Datenbank zusammengeführt und ausgewertet werden. Dagegen werden die Bürgerrechtler vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung mit dem FoeBuD e.V. Verfassungsbeschwerde einreichen und haben damit die Rechtsanwältin Eva Dworschak beauftragt. Sie können mitmachen: Unterstützen Sie unsere Verfassungsbeschwerde unter <https://zensus11.foebud.org> Achtung - eilt: Die Sammlung von Online-Unterschriften läuft bis 12. Juli 2010

Kommentare