Nicht ernst genommen hat man ihn, wegen eines simplen verbalen Ausrutschers hat man ihn einfach kritisiert. Man mag denken was man will, aber das Amt des Bundespräsidenten war mir schon immer suspekt. Was macht ein Mensch eigentlich auf diesem Posten außer repräsentieren. Theoretisch hat er jederzeit die Macht Gesetze zu kippen indem er sie einfach nicht unterschreibt (soweit die platte Theorie) doch am Ende ist er auch nur eine Marionette der sogenannten Demokratie. Also diesem Ding wo alle macht vom Volke ausgeht und doch eine Minderheit die Macht in den Händen hält.

Und in mir keimt die Hoffnung das Herr Köhler bei seinem Abgang genau das erkannt hat, nämlich das sein eigentlich mit umfassenden Befugnissen ausgestattetes Amt eigentlich eine Farce ist auch der Bundespräsident nur solange geduldet ist wie er nicht zu unbequem wird.

Um es mit den Worten von Rainald Grebe zu sagen: “Ich bin der Präsident, ich werde heute Reden halten, ich hab die Macht der warmen Worte…”, eigentlich alles aber am Ende doch auch nichts.


Kommentare