Los geht’s in Pillnitz, entweder man fährt mit Bus oder Auto direkt bis zum Schloss, besser ist es aber mit der Fähre über die Elbe zu fahren. Dabei hat man noch einen schönen Blick auf die Parkanlage von der anderen Elbseite und ist schneller am Ziel. Vom Fähranleger aus durchquert man den Schlosspark, überquert die Hauptstraße und läuft zwischen den Häusern auf kleinen Nebenwegen auf den Elbhang zu. Vorbei an der Weinbergkirche geht es kurz darauf links auf den Berg hinauf. Von unten sieht man bereits die Serpentinen die sich durch den Weinberg winden. An der Straße steht ein kleines Schild das auf den Aufgang hinweist.

Zwischen Obstbäumen und Weinbergen geht es einen befestigten Weg hinauf zum Elbleitenweg. Oben angekommen folgt man diesem in Nord-Östlicher Richtung von der Stadt weg. Der Weg führt mit einigen schönen Aussichten auf das Elbtal am Hang zwischen Buchen und Eichen entlang. Auch wenn man sich hier kaum verlaufen kann ist der Weg mit einem gelben Strich markiert. Nach etwa 4 Kilometern erreicht man den Jagdweg, dieser geht nach links vom Elbleitenweg ab, steil hinauf zum Borsberg.

Entlang eines kleinen Baches klettert man hier einen schmalen aber gut gangbaren, mit rotem Punkt markierten Weg hinauf. Kurz vor der Kuppe des Borsberges mit dem markanten, leider verfallenem Turm und dem noch erhaltenen Triangulationspunkt flacht der Weg wieder ab. Die Borsbergschenke ist leider schon seit geraumer Zeit geschlossen und der Turm auch nicht mehr in begehbarem Zustand, so dass einem eine schöne Aussicht verwehrt bleibt.

Weiter geht es ein paar Meter auf dem mit rotem Punkt markierten Weg in Richtung Meixmühle. Nach der Straßenüberquerung wechselt die Wegmarkierung in einen gelben Punkt, Etwa 1,5 Kilometer geht es nun entlang von Weidenflächen und kleinen Bächen weiter bis zur Weixmühle. Diese Gastronomie liegt recht zentral und von hier ist es auch möglich dem Schönfeld-Weißiger-Bergweg zu folgen, der sich auf 30 Kilometern Länge hinzieht. Wir durchqueren jedoch das Anwesen der Weixmühle und marschieren durch den Friedrichsgrund zurück nach Pillnitz.

Nach etwa 2-3 Stunden ist die Wanderung geschafft. Auf dem ersten Drittel gibt es viele, sehenswerte Aussichten über das Elbtal während der Rest der Wanderung durch idyllische Laubwälder und Täler führt. Der Weg ist durchgängig gut gangbar und enthält keine Kletterpartien. Mit Ausnahme des Jagdweges sollte die Strecke auch mit einem Kinderwaagen zu bewältigen sein.

  • Dauer: 2-3 Stunden
  • Entfernung: ca. 10 km
  • Untergrund: Wanderweg
  • Verlauf: Pillnitz / Elbleitenweg / Borsberg / Meixmühle / Friedrichsgrund
  • Material: Übersichtskarte / GPX Track / Google Earth

an image Quelle: Openstreetmap


Kommentare