Es hat noch einmal geschneit in Dresden und die Stadt liegt unter einer dünnen, weißen Schicht voller Schnee. Weiß sollen sie ja sein die Herrenmenschen aber Braun sind ihre Gedanken, braun wie die schlammige Schneesuppe auf den Straßen und morgen wollen sie diese Suppe in die Dresdner Neustadt schwappen lassen. Das OVG Bautzen hat in letzter Instanz entschieden das die Nazis marschieren dürfen, so wie es aussieht durch die Neustadt.

Der Gegenprotest war und ist darauf vorbereitet. Die Kundgebunden rund um den Sammelplatz der Nazis sind angemeldet, so wird gegen 9 Uhr der Auftakt von Seitens des Bündnisses Dresden Nazifrei! in der Nähe des Neustädter Bahnhofes auf der Antonstraße geplant. Aus meinen Augen ist damit zu rechnen das es die Polizei auch Dresdnern schwer machen wird dort hin zu kommen. Das LKA Brandenburg hat derweil angekündigt Demobusse auf der A13 an der Landesgrenze abzufangen und intensiv zu kontrollieren. In Thüringen fährt man derweil die Einschüchterungsschiene und versucht Busunternehmen unter Druck zu setzen.

Die Aufrufe zu den friedlichen Blockaden kommen aus allen Ecken, Mainstreamkünstler, Parteien, Gewerkschaften und Antifaschisten ziehen bei der Mobilisierung an einem Strang. Einzig die symbolische Menschenkette unter der Schirmherrschaft von Helma Orosz verweigert sich dem aktiven Protest der Nazis und verfehlt mit der symbolischen Menschenkette fern ab der Nazis ganz klar das Klassenziel. Wobei ich denke das ein Symbol besser ist als gar nichts.

Aktuelle Informationen zu den Aktionen werden über verschiedene Wege verteilt:

Auch im Web gibt es verschiedene Anlaufpunkte mit Informationen:


Kommentare