Am letzten Wochenende war es nun wieder soweit, die DreRoCo ging in die vierte große Runde. Bei der Location blieben wir beim Jugendtreff Checkout im alten Bahnhof Niedersedlitz, was wie auch im letzten Jahr eine gute Wahl war. Mit viel mehr Zeit und Ruhe richteten wir am Freitag die Räume nach unseren Bedürfnissen ein. Einen großen Dank hier an die Betreiber, denn wir ließen quasi kein Möbel an seinem Platz und gestalteten jeden Raum komplett neu.

Gegen 16 Uhr tauchten dann auch schon die ersten Spieler auf und um 17 Uhr zur Eröffnung füllte sich der Saal schon sehr angenehm. Ärgerlich nur das all die Menschen schon gegessen hatten und unsere Grillwurst quasi verschmähten. Um 18 Uhr schließlich ging es los, die ersten Runden wurden ausgehängt, leider viel zu wenig denn zwei angemeldete Runden fanden aufgrund verspäteter Meister nicht statt. Die wenigen rundenlosen Spieler sammelten sich am Ende in der Haupthalle zu einer Runde Risus. Da ich Bardienst hatte fand ich hier Gelegenheit mir das echt witzige System mal aus der Nähe anzusehen.

Es ist einfach funky nur mit was man nur mit ein paar Klischees alles machen kann. Auch in der Nacht liefen dann mehrere Runden und ich selbst kam erst am Samstag Nachmittag wieder zur Con zurück. Auch da waren die Runden gut gefüllt und die Spieler hatten sichtlich Spaß bei der Sache.

In der großen Pause dann wurde die übliche Tombola veranstaltet und die Spieler mit Gaben vom Hole of Fame und dem Mytholon Leipzig glücklich gemacht. Im Abendblock hatte ich selbst eine Kader 13 Runde angemeldet bei der ich die Spieler in der Rolle von FBI Agenten in das abgelegene Huntville schickte wo sie eine Serie von mysteriösen Todesfällen aufklären sollten. Ich glaube ich werde die Runde nie vergessen, zumindest nicht das nach der Exhumierung verminte Grab.

Am Samstag dann war es wieder ruhiger die Zombies der Nachtrunde hatten bis um sechs Uhr in der Frühe am 50. Magischen Gildenturnier teilgenommen entsprechend zeichneten sich beim Frühstück die Augenringe ab. Die letzte Runde am Sonntag verließ dann nach einer anstrengenden aber auch sehr schönen und Abwechslungsreichen Con gegen 17 Uhr den Jugendtreff.

Es war sicher wie immer nicht alles perfekt aber auf jeden Fall haben sich die nimmer leeren DreRoCo Tassen mit eingebauter Flatrate bewährt. Die Besucher konnten ihr Teewasser oder den Kaffee selbst zapfen und auch das Programmheft kam sichtlich gut an. Die Arbeit hat sich also gelohnt. Auch das System bei den Einschreibungen hat sich bewährt. Statt sich an zentraler Stelle einzuschreiben wurden nur noch die Tische ausgehängt und die eigentliche Einschreibung passierte dann beim Spielleiter.

Einziger Wermutstropfen, die Con war viel zu schnell vorüber, aber es gibt eine neue im nächsten Jahr und bis dahin wird der Rollenspielbrunch im Traumtänzer fortgesetzt. Mir bleibt nun nur noch einmal den Spielern, Helfern und der Orga für ein rundes, gelungenes Event zu danken!


Kommentare