Am Samstag gab es unter dem Titel Spielraum Dresden fand am Samstag die erste Dresdner Spielemesse statt und ich war im Rahmen des Gugelgilde Standes mit dabei. Die Messe öffnete erst am Nachmittag um 14 Uhr ihre Pforten, ich war etwas zeitiger da und wurde erst einmal von einem Messemitarbeiter beim Flohmarkt zum Tor 1 geschickt, wo man mit sagte das es bei Tor 4 reingehe. Gottlob hatte der Mann aber ein Erbarmen und schleuste mich durch die große Halle zur Spielemesse.

Hier war denn alles ziemlich geräumig und wirke recht leer. Eine Reihe von Brettspielständen, so ein Riesentrampolin, eine Spielwiese und eine große Fläche mit Tischen für die Brettspieler waren zu entdecken.

Ach ja und natürlich der Stand der Gugelgilde mit einem zünftigen Tavernenzelt das vom Traumtänzer betreut wurde. Daneben gab es noch eine Photoecke, eine Kinderarena und Tische fürs Pen & Paper. Ab 14 Uhr trabten dann die Besucher in der Halle ein, viele Familien mit überwiegend kleinen Kindern. Die hatten ihren Spaß beim LARP-Pfeile schießen und in der Arena der Waldritter, aber keine Zeit fürs P&P.

Es fanden sich zwar einige interessierte aber läppische zwei Stunden waren den meisten schon zu viel um ein neues Spiel aus zu probieren. Eigentlich komisch denn manches Brettspiel fesselt inklusive Regeln lesen auch so lange, nur steht da auf der Verpackung nicht die wirkliche Spielzeit drauf. In Zukunft sollte man gleich Runden mit nur einen Stunde einplanen und nur ausdehnen wenn die Leute es wollen.

Kurz nachdem wir dann einen ersten Tisch abgegeben hatten begann dann die erste DSA Runde mit Spielern vom Stand und ich fand auch drei Mitspieler für eine Runde Kader 13, keine Neulinge und eigentlich sogar bekannte Gesichter, aber immerhin, sie kannten das System noch nicht. Etwa nach der Hälfte der Zeit gesellte sich noch ein weiterer Spieler dazu, der noch neu in der Branche des P&P war. Also kein Totalverlust. Auch am StarWars Tisch fanden sich später Spieler und gegen Abend wurde noch eine Runde Ratten voll.

Nach einen lauen Anfang also doch noch ein kleiner Erfolg fürs P&P Rollenspiel. Am Stand der Gugelgilde kann man sicher noch etwas optimieren, so fühlte ich mich bei der Standbetreuung immer etwas von den Besuchern abgetrennt, denn die große Ecke sorgte für unangenehme Distanz die sich nur durch davor stehen beheben ließ.


Kommentare