Gegen die Abschaltung der freien sächsischen Radiosender soll mit einem offenen Brief protestiert werden:

Am 13.10. hat die Sächsische Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co KG, der Betreiber von Apollo Radio, die Kooperationsvereinbarungen mit den 3 sächsischen Freien Radios, Radio blau aus Leipzig, Radio t aus Chemnitz und coloRadio aus Dresden, gekündigt. Die drei sächsischen Freien Radios betreiben derzeit auf den Apollofrequenzen wöchentlich ein 49-stündiges Fensterprogramm. Die Sächsische Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co KG trägt dabei im Wesentlichen die Sende- und Leitungskosten der drei sächsischen Freien Radios. Mit der Kündigung der Kooperationsvereinbarungen müssten die Freien Radios ab Januar abschalten, da die hauptsächlich ehrenamtlich von Vereinen betriebenen Radios die Sende- und Leitungskosten nicht selbst aufbringen könnten. Apollo hatte sich damals zur Kooperation bereit erklärt, um eine Zulassung für das gemeinsam von den Sächsischen Provatrundfunkveranstaltern betriebene Programm zu erlangen. Damit war es gelungen, außersächsische Konkurrenz vom Werbemarkt fernzuhalten. Sie können den nichtkommerziellen Radios helfen. Unterzeichnen Sie mit Ihrem Verein oder als Einzelperson den offenen Brief. Dazu schicken Sie einfach eine E-Mail an buero@coloradio.org, dass Sie unterzeichnen. Alle Unterzeichner werden veröffentlicht. Mehr Infos: <http://www.coloradio.org> <http://radio.fueralle.org/>

Kommentare