Das Fleisch eines Delfins enthält etwa 4 Promille Quecksilber, das ist nicht nur tödlich für den Delfin sondern auch schlecht für den der das Fleisch konsumiert. Nun fragt man sich vielleicht wer denn Delfin isst, diese niedlichen, immer lächelnden Schwimmer aus dem Sealife-Center. Nun es sind primär die Japaner die das Fleisch von Flipper in sich hinein stopfen und dabei denken es wäre Blauwal. Doch das ist es eigentlich nicht wovon uns der Film Die Bucht erzählt.

Die Bucht ist ein Film über eine kleine Stadt Taiji in Japan in der jedes Jahr 23.000 Delfine den Tod finden um später als Walfleisch verkauft zu werden, obwohl die Art zu den intelligentesten der Erde gehört und ihr Körper so schon stark von den Hinterlassenschaften der Schwerindustrie geprägt ist, dass ihr Fleisch für den Menschen selbst auf Dauer tödlich ist. Es ist eine von der Regierung und Deflinarien subventionierte Treibjagd unter Ausschluss der Öffentlichkeit, Presse unerwünscht, Kritik unerwünscht.

Es ist ein Film von und über Ric O’Barrys Engagement gegen den Handel, den Fang und die Schlachtung von Delfinen. Kein Film für den seichten Kinoabend aber eine absolute Empfehlung. Zur Zeit läuft der Film unter anderem im Metropolis.

an image


Kommentare