Im Schlepptau des Klassik und Jazz Senders Apollo Radio laufen verschiedene kleine offene und freie Radiostationen in Sachsen. Dazu gehören coloRadio aus Dresden, Radio T in Chemnitz und Radio Blau im Raum Leipzig. Die Sender geben einer breiten Nutzerschicht die Möglichkeit sich über das klassische Medium Radio mit zu teilen. So gab es auf coloRadio beispielsweise eine durchgängige Berichterstattung um den 13. Februar diesen Jahres. Auch regelmäßige Sendungen die das Pentradio des C3D2 sind im Programm.

Wirtschaftlich gesehen hängt Apollo Radio von verschiedenen privaten Radiosendern in Sachsen ab und wurde ursprünglich geschaffen um den Markt für einen kommerziellen Klassiksender zu blockieren. In letzter Zeit laufen die Dinge für das private Radio aber weniger gut. So klagt unter anderem Radio Energy über sinkende Werbeeinnahmen und will den kleinen Sender nicht mehr in vollem Umfang finanzieren.

Coloradio ruft daher seine Hörer und Interessierte auf ihre Meinung bei der Sächsischen Landesdmedienanstalt zu hinterlassen, die unter der eigentliche Initiator des Projektes Apollo Radio war. Im Angesicht von Abrockprämie, Supermerkel und Hufi Hufeisennase wäre es ein ziemlicher Tiefschlag für die Bandbreite des lokalen Radios in Sachsen, also lasst die Sächsische Landesmedienanstalt wissen was ihr von den Plänen haltet.

an image


Kommentare