Die Stoppseite ist in aller Munde. Alle schimpfen auf die Zensur. Politiker kommen allesamt morgens ins Büro und lassen sich von ihrer Sekretärin das Internet ausdrucken. Auf Politiker-Stopp findet sich nun ein Ansatz der Gegenwehr. Per CSS Skriptchen soll das ausdrucken der Seite verhindert werden. Statt des Seiteninhaltes wird eine Stoppseite mit mehr oder weniger tiefgründigem Inhalt ausgedruckt.

Spart auf jeden Fall Papier, ist recht witzig gedacht geht aber irgendwie in eine falsche Richtung. Die Aktion schießt damit nicht auf die Verantwortlichen sondern auf die Breite Masse. Ich kenne genug Anwendungsfälle in denen man eine Internetseite ausdrucken will (Bestellbestätigung, Rezepte, Bastelanleitungen, etc.) und genau die werden bei der Aktion ignoriert.

Eine in meinen Augen sinnvolle Aktion wäre es die eigene Seite mit Hilfe der UEBERWACH! Blackliste zu filtern und den dort gelisteten Institutionen eine Sperrseite zu präsentieren. Wobei auch dabei die Frage bleibt ob man auch den Abgeordneten des Vertrauens aussperren will. Schließlich gibt es in unseren Parlamenten nicht nur Internetausdrucker und Datenkraken, auch wenn man die teils lange suchen muss.

Aber wie gesagt, ich finde die Aktion witzig, leider aber total am Ziel vorbei und irgendwie ein Paradebeispiel von blindem Aktionismus in der Art der Aktion Wir speichern nicht.

an image


Kommentare