Wie allgemein sicher bereits bekannt gibt es unter Zensurprovider.de eine Liste von Providern die sich bereits zum DNS-Poisoning selbst verpflichtet haben. Leider ist der Deutsche Wimaxx Vertreiber MAXXonair nicht dabei also habe ich als Kunde dieser stabilen Internetlösung schon vor einer Weile eine diesbezügliche Anfrage an MAXXonair, respektive der Deutschen Breitbanddienste GmbH (DBD) im Hintergrund, gestellt wie diese zum Thema Sperrung von Kinderpornographischen Seiten stehen. Eine Antwort kam darauf ziemlich schnell und bestätigt mir nur meine Befürchtung das auch MAXXonair mit Inkrafttreten eines entsprechenden Gesetzes dieses umsetzen wird.

Eine offizielle Stellungnahme zum Thema "Erschwerung des Zugangs zu kinderpornographischen Inhalten im Internet" gibt es von der DBD bislang nicht. Selbstverständlich verfolgen wir die Diskussionen und Entwicklungen rund um das wichtige Vorhaben und erwarten nun eine konkrete, gesetzliche Regelung. Auf deren Basis - also mit der notwendigen Rechts- und Planungssicherheit - werden wir dann natürlich die technisch erforderlichen Maßnahmen rasch umsetzen.

Es gibt auch heute noch keine offizielle Presseverlautbarung der DBD. Angesichts der mir vorliegenden Antwort des Supports bewahrheiten sich also meine Befürchtungen das es Stück für Stück schwerer werden wird einen freien Internetzugang zu bekommen.


Kommentare