Der 13te Februar ist ein schwieriges Datum für Dresden und seine Bürger. Jahr für Jahr nutzen rechte Gruppierungen den Tag um in Dresden ein bürgerlich, betroffenes Gesicht zu zeigen. Die Bombardierung der Stadt Dresden von 64 Jahren durch alliierte Truppen dient den Nazis dabei als Vorwand für ihre geschichtsverzerrenden Propagandaveranstaltungen im Stadtgebiet. Seit Jahren gehören dazu mehrere Großdemonstrationen in der Dresdner Altstadt denen sich die Bürger der Stadt aus selbst gewählter Passivität quasi machtlos gegenüber sehen.

Ich kann nur an jeden appellieren sich nicht daheim zu verkriechen und dem wachsenden Faschismus die Stirn zu bieten. Gegen Faschismus, Nationalismus und Geschichtsverdrehung helfen keine Mittagstischdiskussionen sondern nur Präsenz auf den Straßen. Also geht an die frische Luft und zeigt den Nazis das sie eine Minderheit sind die sich aus ihrer eigenen Intoleranz heraus das Recht auf Toleranz abspricht!

Gegenveranstaltungen am 13. Februar:

**Keine Abschlusskundgebung der Nazis an der Trümmerfrau**_Treffpunkt und Infos für AntifaschistInnen_ Treffpunkt: Rathaus - Trümmerfrau, Nähe Pirnaischer Platz Uhrzeit: 13.2.2009 - 16 Uhr
**Erinnern als Engagement für Frieden, Demokratie und Menschenrechte**_Kundgebung und Mahnwache_ Treffpunkt: Synagoge, Nähe Rathenauplatz Uhrzeit: 13.2.2009 - 16 Uhr
**Keine Versöhnung mit Deutschland**_Kundgebung mit Auftritt von Egotronic und Frittenbude_ Treffpunkt: Altmarktgalerie, Dr. Külz Ring Uhrzeit: 13.2.2009 - 17 Uhr

Mehr Infos:


Kommentare