Wer gern Dinge wie echte Transparenz haben möchte kann unter Ubuntu einfach über System -> Preferences -> Apperance die visuellen Desktopeffekte einschalten. Leider wird damit auch als Windowmanager Compiz-Fusion aktiviert der ziemlich viel Performance beansprucht. Dabei geht es auch leichter, denn der normale Gnome Windowmanager Metacity beherrscht inzwischen ebenfalls Compositing und einige einfache Effekte. Einzuschalten ist das Compositing für Metacity ganz einfach über gconf:

gconftool-2 -s '/apps/metacity/general/compositing_manager' --type bool true

Und ausschalten kann man den Modus äquivalent einfach einfach wieder über gconf:

gconftool-2 -s '/apps/metacity/general/compositing_manager'  --type bool false

Der Compositing Modus von Metacity ist bedeutend ressourcensparender und läuft auch auf alten Rechnern flüssig, zumindest flüssiger als Compiz-Fusion.


Kommentare