Ich bin ja ein leidenschaftlicher Eclipse Nutzer. An Netbeans kann ich mich irgendwie nicht gewöhnen. Vielleicht ist das auch nur die Trägheit, oder die Erweiterbarkeit von Eclipse mit verschiedenen Plugins aber der bei Eclipse verfügbare Profiler ist eine Zumutung. Will man mittels TPTP eine Webapplikaton auf einem Server wie Tomcat profilen muss man zunächst einen TPTP Agent installieren, den Applicationserver an diesen binden, in Eclipse noch die Entsprechenden Plugins installieren und kann dann vielleicht Profilen.

Vielleicht äußert sich bei mir darin, das man sich zum Agent verbinden kann wenn dieser genau die selbe Version hat wie das Plugin, aber vielleicht hängt es auch von der Uhrzeit ab. Denn selbst wenn beide Versionen matchen gehts nur manchmal. Ärgerlich muss ich sagen und umständlich wenn man betrachtet wie einfach es bei Netbeans gelöst ist. Hier ist der Profiler gleich mitgeliefert, dem Appserver wird einfach mitgeteilt das er vor dem Start auf den Profiler warten soll was auch klappt. In Netbeans verbindet man sich sich dann zum Profiler, der Appserver startet und die Daten tröpfeln in Netbeans ein.

Funktioniert ohne große Hürden und zwar so das man keine Versionskonflikte haben kann und wenn etwas nicht funktioniert bekommt man sogar hilfreiche Fehlermeldungen. Bei Eclipse geben weder Agent noch Plugin in der IDE eine Meldung aus. Typischer frustrierender Overhead, leider. Ich werd sicher nicht gleich auf Netbeans umsteigen aber der Profiler ist vorbildlich gelöst.


Kommentare