Will man im Team gute Software entwickeln muss man sich einfach an gewisse Konventionen halten. Besonders bei Entwicklungsprozessen im Rahmen eine Extreme Programming-Projektes, bei dem der Code selbstdokumentierend sein soll ist es wichtig das der Code einfach und übersichtlich gehalten wird. Natürlich gibt es dabei eine Menge persönlicher Präferenzen. Gestritten wird da um Einrückungen, Klammerpositionen und Zeilenlängen. Wie man es macht ist am Ende eigentlich egal, nur einheitlich sollte es sein und vor allem nicht so:

// schlechter code
public function hasNext() {
$tmp = $this->position;
if ($this->valid($tmp++)) {
  return true;
} else {
  return false; } }

Denn räumt man den Code ein wenig auf hat man zwar mehr Lines of Code aber das ganze wird sicher nicht langsamer, denn eigentlich ist die Syntax die gleiche, nur findet man zum Beispiel Klammerfehler leichter und wie ich finde kann man auch die Funktion schneller überblicken, wenn man die zusammenhängenden Strukturen statt im Kopf gleich im Code sieht:

// c style code
public function hasNext()
{
	$tmp = $this->position;
    	if ( $this->valid( $tmp++ ) )
    	{
		return true;
    	}
    	else
    	{
		return false;
    	}
}

Tatsächlich halte ich persönlich in diesem Zusammenhang den Java Coding Style für nicht optimal. Eher sprechen mich da die GNU Coding Styles an. Denn wenn die öffnenden geschweiften Klammern auf einer neuen Zeile stehen und der Code eingerückt auf der wiederum nächsten beginnt, dann sieht man wesentlich schneller was da zusammengehört. Und ganz ehrlich wenn der Raum zwischen öffnender und schließender Klammer nicht mehr auf eine Seite passt ist eh etwas falsch ;)

// java coding style
public function hasNext() {
	$tmp = $this->position;
    	if ($this->valid($tmp++)) {
		return true;
    	}
    	else {
		return false;
    	}
}

Kommentare