Von Freitag bis Sonntag fand in einer zugigen Turnhalle in der Fröbelstraße die Zweite Dresdner Rollenspiel Con statt. Hatte die erste Ausgabe im Juli noch mit der Sommerhitze in Riesa Efau zu kämpfen gab es bei dieser Con eigentlich nur die kühle Luft zu bemängeln die sich durch die Heizlüfter nur mäßig erwärmen ließ. Freitag Abend ließ sich bei mir zeitlich nicht einrichten, also schlug ich am Samstag gegen 10 zur ersten Runde auf. Im ersten Block war es noch recht leer in der großen Halle und der Munchkin Stand schien recht verloren. Drei volle und eine kleine Runde fanden sich aber dennoch zusammen.

Wie schon bei der ersten Con lief eine Runde von Andreas mit dem selbstentwickelten Magic System, eine Runde Hyperborea, eine Feng Shui Runde im Nexus Setting und eine kleine Runde STURM. Ich selbst habe mir in diesem Kontext die Feng Shui Runde ausgesucht und muss bis dato sagen das mich das System nicht vom Hocker gerissen hat. Es ist zwar sehr knapp was die zu erlernenden Regeln betrifft und durch den Creep-Hero Unterschied recht bleihaltig, ausgehend von der Runde bin ich aber nicht richtig warm geworden. Das mag jedoch vielleicht auch daran gelegen haben das ich der einzige in der Runde war der weder System noch Setting kannte. Während unsere Feng-Shui Runde recht früh fertig wurde, überzog die Magic Runde wie schon beim letzten Mal bis in den Abend hinein. Den entsprechenden Überhang nutzen wir am Pegasus Stand für eine kurze (ja das gibt es) Wild West Munchkin Runde.Und Abends füllte sich der Saal denn auch noch um einige weitere Spieler.

Ich bin mir da nicht mehr ganz sicher ob alle geplanten Runden statt fanden, aufgefallen ist auf jeden Fall die Kobolde! Runde mit lauten Gebrüll. Ich hatte mich denn zu dieser Zeit an den Himmelstisch verzogen (welcher mit dem bequemsten Mobiliar in der kältesten Ecke stand) und lernte hier das System STURM kennen. Auch bei STURM handelt es sich um ein kleines nicht kommerzielles System das in einer Spät Antiken Welt spielt. Das Abenteuer war ein klassisches Dungeonkrabbeln mit viel Kampf und weniger Hintergrund, aber genau Richtig um das System zu erkennen. Besonders gefallen hat mir hier das Metaphysik genannte Magiesystem das entgegen der typischen Magiesysteme eine Zufallskomponente mit einbringt die nicht nur über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Je nachdem wie gut oder wie schlecht man ist kann die Wirkung eines Zaubers auch ganz anders sein als geplant.

Während sich mancher die Nacht noch bis zum Morgengrauen in Cyberpunkigen Welten um die Ohren schlug bin ich dann gegen halb zwölf erstmal heimgegangen und am Sonntag wiedergekommen. Los ging es denn wieder gegen 11 nachdem sich zwei Runden noch mehr oder weniger frischer Helden gefunden hatten gab es noch einmal Lichtsäbelprasseln und eine Runde Nova. Da in unserer regulären Rollenspielrunde sowieso der Gedanke steht mal eine Nova-Kampagne zu spielen war meine Entscheidung klar und ich habe es nicht bereut. Die kleine Crew unseres kleinen Transporters machte sich im Laufe des Abenteuers auf ein Wrack zu plündern, Piraten zu entwischen und fiese Händler eines besseren Weges zu belehren. Das System ist dabei um einiges komplexer als Feng-Shui und ich finde auch komplexer als STURM hat jedoch sehr interessante Ansätze was das Zusammenspiel von Charas angeht.

Alles in allem war es eine super Con mit spannenden Runden, herzhaften Lachern, ein bisschen Wild West Munchkin, wenig heißer Luft dafür aber heißem Tee. Von mir auch auf diesem Weg ein dickes Danke an die Orgas, ich freue mich schon auf die nächste Runde, dann sicher mit perfektem Klima :P

an image


Kommentare