Gestern fand in Dresden der 5. Linux Info Tag, erstmals im neuen Fakultätsgebäude der Informatik, statt. In zwei Tracks mit insgesamt 14 Vorträgen wurde viel geboten, sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Im Foyer der Fakultät tummelten sich Stände von der Dresdner Linux Usergroup, Openoffice, Kubuntu, der Dresdner TeX Usergroup uvm. Neben diesen aber auch unser Stand vom AK-Vorrat. Ich hatte kurzfristig den Stand angemeldet um hier noch einmal auf die Demo am 6. November hinweisen zu können und die Leute über die Vorratsdatenspeicherung zu informieren. Zwar bekam ich so von den Vorträgen und Workshops nichts mit, was sich aber mehr als gelohnt hat.

Etwas mehr als 50 Verfassungsklage Vollmachten konnten wir an den Mann / Frau bringen. Das Feedback auf die Demo war sehr gut. Viele wussten bereits Bescheid, während wir auch hier auf Leute trafen die von dem Thema noch nichts wussten oder meinten das es noch in weiter Ferne liege. Resistente Personen die sich dem Thema verschlossen haben wir jedoch nicht getroffen. Das alles bestärkt mich wieder einmal in der Hoffnung das nicht alles verloren ist.

Auch sonst scheint mir der LIT ein Erfolg gewesen zu sein. Der benachbarte CACert stand jedenfalls hatte zusammen mit dem Stand der AGDSN (welche ebenfalls fleißig assurten) guten Zulauf. Ganz nebenbei habe ich dabei gleich mal meine 100 Assurer Punkte zusammengetragen und gleich noch ein paar Leute rückassured, damit kann ich nun endlich das volle Spektrum von CACert ausschöpfen.


Kommentare