Ja, seit vorgestern dürfte das neue MacOS X Codename Leopard nun ausgeliefert werden. Und seit nun etwa einem halben Jahr bin auch ich ein Nutzer des Macs geworden, Zeit also für ein Fazit bevor dann nächste Woche vielleicht die Neue Katze auf die Platte kommt.

Zuerst das positive, das MacBook Pro ist rasant flott, leicht und hat ein Top Display. Auch wenn ich die nicht LED Variante habe bin ich vollaus zufrieden. Das ganze Gerät ist auch nach längerer Benutzung robust gebaut und leicht zu Transportieren, manchmal denke ich zwar, ein wenig kleiner wäre auch ganz nett aber dann wieder bin ich froh über das große, helle und unverspiegelte Display.

Mit dem Betriebssystem bin ich ebenfalls zufrieden. Trotz seiner Propräiterität fühlt es sich echt smooth an. Die Benutzung geht einfach von der Hand und eigentlich sind alle Tools die man erstmal braucht (Web / Mail / Termine / Shell / Text / Multimedia) vorhanden. Wobei ich hier echt sagen ich nutze viele Tools erst gar nicht. Weder ITunes noch Apple Mail oder Safari gehören zu meinen Alltagsbegleitern. Ich möchte einfach nicht auf meine Plugins verzichten und ITunes gefällt mir einfach nicht. In allen drei Fällen greif ich auf Mozilla Produkte (Firefox / Thunderbird / Songird) zurück. Das hat auch den Vorteil das ich auf allen Rechnern wo ich zu tun habe, egal ob FreeBSD, Linux, Windows oder eben Mac das gleiche Tool zu haben ist. Was mir noch fehlt ist ein guter Bildbetrachter, sowas in der Art wie XNView (was unter OSX leider mit GTK1 angezeigt würde). Ebenfalls nicht ganz glücklich bin ich mit dem Finder, ich kann mich noch nicht so recht mit dem Workflow anfreunden, oft nutze ich den muCommander aber derzeit teste ich auch PathFinder auf Praktikabilität.

Zurück zur Hardware und deren Schwächen, das MacBook Pro wird einfach zu heiß. Zum normalen Arbeiten ist alles in Ordnung da kann man es auf dem Schoß haben, aber wenns mal richtig kräftig rechnen muss. Also beim Spielen oder Kompilieren dann dröhnen die Lüfter schnell mit 6000 RPMs was dann durchaus weniger angenehm ist :( Sonst bin ich aber zufrieden selbst an die Tastaturbelegung gewöhnt man sich mit der Zeit. Auch wenn ich mich frage warum diese zum einen anders sein muss als beim PC und zum zweiten Tasten wie die geschweifen und eckigen Klammern nicht beschriftet sind. Und liebes Apple Designteam. PageUp/Down und Home/End Tasten dürfen gern als eigene Tasten ausgeführt werden, bzw. wenigsten immer so funktionieren wie man es erwartet wenn man dazu die fn Taste drückt.

So long und nun warte ich auf den Leoparden und seine 300 Features von denen mich primär Spaces, Timemachine und die Stacks interessieren ;)


Kommentare