Am 6. November finden sich in nunmehr 28 Deutschen Städten Menschen zusammen um gegen die bevorstehende Gesetzgebung zur Vorratsdatenspeicherung zu demonstrieren. Aufgerufen hat dazu der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und die Zahl der Unterstützenden Städte wächst noch immer.

Auch die Dresdner Ortsgruppe des AK Vorrat hat sich in der letzten Woche entschloßen etwas auf die Beine zu stellen. Wir werden am 6. November von 17 bis 19 Uhr eine Kundgebung mit anschließender Mahnwache auf dem Dr. Külz-Ring vor der Altmarktgalerie veranstalten. Mit der Kundgebung wollen wir die Bürger noch einmal darauf aufmerksam machen das jeder von uns betroffen ist und unsere Regierung wieder einmal mehr dabei ist ein weiteres Puzzleteil zum Überwachungsstaat zurecht zu schnitzen und einzusetzen. Ein Überwachungsstaat der eigentlich durch das Grundgesetz verhindert werden sollte, deshalb werden wir am 6. November diesem einen Grabstein setzen und mit einer Verlesung der ersten Artikel gedenken.

Auch wenn es nur eine kleine Kundgebung sein wird, findet sie in vielen Städten statt und aus vielen Regentropfen wird schnell ein Bach der sich in einen reißenden Strom verwandeln kann. Also kommt am 6. November ab 17 Uhr auf den Dr. Külz-Ring in der Dresdner Innenstadt oder besucht eine der anderen Kundgebungen im Bundesgebiet.

an image


Kommentare