Seit einer halben Ewigkeit wogt nun der Streit um die Waldschlößchen Brücke. Nach all dem Hin und her mit Bürgerentscheid, Verfassungsklagen, Demos und viel Gezeter wurde im letzten Jahr die Stadt übergangen und das sächsische Regierungspräsidium ordnete den Bau quasi an.

Ich persönlich bin nicht grundsätzlich gegen eine Brücke über die Elbe, auch nicht gegen eine Brücke an dieser Stelle, was mich wütend macht ist das die Brücke über welche immer gesprochen wird ein weiterer Beweis architektonischer Geschmacklosigkeit ist. Moderne Kunst gewissermaßen, ein Monster aus Stahl und Beton in einer Landschaft mit Elbe, Elbwiesen, Schlössern, Wäldern. Eben ein Ort wo man sich gern mit seiner Zeitung in die Sonne legt und den Sonntag genießt. All das wäre zerstört durch den Klotz aus Beton und Stahl. Was mich so wütend macht ist das beharren auf dieser einen Brücke, warum lenkt man nicht ein und diskutiert mit der UNESCO darüber welche Alternativen es gibt. Ich bin mir sicher das es auch eine architektonische Lösung gäbe, welche sich in das Elbtal einfügt ohne das Gesamtbild zu zerstören. Es wäre sicher eine Veränderung aber die Zeit steht nunmal nicht still und alles entwickelt sich, ich frage mich nur ob man dabei über Leichen gehen muss.

In Dresden gibt es seit längerer Zeit ein Aktionsbündnis gegen die Brücke, auch wenn man wie ich nicht gegen eine Brücke im allgemeinen ist sondern nur gegen diese eine Brücke möge man sich auf der Unterschriftenliste des Fachrates für den Erhalt des Weltkulturerbes eintragen.


Kommentare