FUSE ist ja unter Linux inzwischen ein alter Bekannter auch unter FreeBSD habe ich es schon mehrmals getestet und leider immer für instabil befunden. Für den Mac ist FUSE in Form von MacFuse auch schon eine ganze Weile portiert. Neu ist aber die GUI MacFusion, mit dieser ist es spielend einfach Remotelaufwerke einzubinden. Die Installation ist denkbar einfach, zuerst muss man MacFuse installieren und dann die MacFusion Applikation. Diese nistet sich in der Menuleiste ein, hier kann man dann seine Verbindungen verwalten und schnelle Verbindungen aufbauen.

Das ganze fühlt sich angenehm und flüssig an. Einmal gemountet kann man auf die Remotelaufwerke zugreifen wie auf jedes andere Medium. Es gibt auch verschiedene Optionen um Laufwerke automatisch beim Start einzuhängen oder nach dem Schlafen wieder herzustellen.


Kommentare