Es ist schon interessant, normalerweise interessieren sich die Medien nicht für die Worte die auf der von der Jungen Welt veranstalteten Rosa-Luxemburg-Konferenz aber wenn denn die richtigen Faktoren zusammenkommen interessieren sich selbst die Massenmedien wieder für die bösen Linken. Diese Faktoren seien in diesem Fall eine längst zerschlagene und gescheiterte Organisation die sich durch Gewalt und Tod (gemeinhin Terrorismus) einen Namen gemacht hat, ein Mitglied eben dieser Organisation das weithin länger als jeder Faschistische Kriegshetzer nach den Nürnberger Prozessen im Gefängnis gesessen hat und zudem noch die Frechheit besitzt aus eben dieser Haft entlassen zu werden.

Ich frage mich angesichts der aktuellen Stimmen aus Presse und Politik wie es denn um unsere Grundrechte bestellt ist. So denke man an das Fundament unserer aller heiligen Demokratie und lese ein weiteres Mal den fünften Artikel, es mag wohl sein das ich irre aber dort sollte etwas stehen wie:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Nun letzterer Teil wird wohl auch ganz klar eingehalten und die Medien nehmen sich ja auch das zugestandene Recht heraus, journalistisch korrekt nur die ‘wichtigen’ Faktoren zu verbreiten (‘Ex-Terrorist’, ‘hetzt aus dem Knast’, ‘Niederlage des Kapitals’). Und kaum haben die Medien ihr Bild projiziert hat der Bürger seine Angst, die Politik wirft sich mit all ihren Strohmännern schützend zwischen den Feind und den Bürger und alles wird gut.

Nicht das man die Taten der RAF verharmlosen oder entschuldigen sollte, aber dieser Medienrummel macht mir Angst. Wenn ein Mensch seine Ideologie in 20 Jahren Haft nicht ändert, bzw. niemandem vorzumachen versucht die geändert zu haben dafür ausgebuht und von den Medien zerrissen wird, dann will ich nicht wissen wie es in einigen nicht so fernen Jahren aussieht wenn man einfach mal so den Mund aufmacht gegen die demokratisch gewählte Obrigkeit. Man kann einfach nur hoffen das es nicht soweit kommt und das die Berichterstattung der Medien nicht noch weiter abflacht :(

In fukamis Blog fand sich zum ganzen Thema ein ‘nettes’ Kommentar:

Jeder, der sich intolerant zeigt, gehört an die Wand gestellt.

Kommentare