Auf N24 gibt es eine schöne Zusammenfassung über die neuesten erfolge der Deutschen Strafermittlungsbehörden. In Ihrer ‘Operation Mikado’ genannten Aktion wurden Rasterfahndungsmäßig die Kreditkartendaten von 20 Millionen Kunden untersucht ob von diesen der Betrag von 79,99$ abgebucht wurde. Im konkreten Fall wurde dieser Betrag verwendet um die pervertierten Gelüste der Karteninhaber zu befriedigen und Zugriff auf Kinderpornografie zu erlangen, aber dieser Betrag welcher etwa 61,50€ entspricht, könnte genauso zu einer guten Tankfüllung Super passen. Das sich dann im Ergebnis der erfolgten Hausdurchsuchungen primär ledige Männer fanden, lässt dann auf den nächsten Schlag der Kriminalisten hoffen.

Da brauchen Sie gar nicht mehr die Banken, sondern nur noch die Standesämter und Melderegister abzugleichen, denn wie man bei heise lesen kann stuft der Schleswig-Holsteinische Datenschutzbeauftragte die angewandten Methoden als “klassische Fahndungsmethode” ein.

Also dann bis zur “Operation Domino”…


Kommentare