Google Earth ist ja inzwischen nichts neues mehr und auch das es unter Linux läuft ist inzwischen ein alter Schuh, aber dank des endlich aktualisierten Linux-DRI Ports, ist es auch unter FreeBSD nutzbar geworden. Somit bin ich nicht mehr auf die pixeligen Karten von Google Maps angewiesen ;) Wobei diese wiederum eine schöne Demonstration von AJAX darstellen.

Besonders schick finde ich ja den eingebauten Routenplaner, auf dem man sogar die Baustellen sehen kann. Schade nur das diese in der Regel einige Jahre alt sind und so muss man wohl den schnellen Deutschen Straßenbau loben das die bei Google Earth noch zu sehende Baustelle an der Dresdner Flügelwegbrück inzwischen der Vergangenheit angehört.

Einziger Wermutstropfen ist die schlechte Konfigurierbarkeit der GUI, vor allem die Schrift ist im Normalfall elend klein. Dies lässt sich jedoch wie in steiger’s drafts zu lesen durch das Anlegen einer Datei unter ~/.googleearth/Registry/google/googleearthplus/User/render/guifontsize beseitigen. In die Datei schreibt man einfach die gewünschte Schriftgröße. Lieb von Google wäre es dies über eine angehübschte GUI konfigurierbar zu machen, schließlich ist Google Earth ja auch ein GUI Tool ;)


Kommentare