Es ist wieder warm, die Eisheiligen sind längst in der Sommerpause und die Schafskälte lässt die kleinen Lämmer auch endlich in Ruh. Bei so schönen Aussichten haben wir uns also auf den Weg in die Sächsische Schweiz. Los ging es nach einem Umweg ob einer Baustelle in Königstein schließlich in Cunnersdorf. Der dortige Lehrpfad fiel vor allem durch die von Hand geschriebenen Tafeln auf, welche wohl schon seit einiger Zeit hingen. So war die Eberesche neben der zugehörigen Tafel eher ein hohler Baum und die Tafel zum “Hohen Schneeberg” war auf den ersten Blick auch irreführend, beschrieb Sie doch den in der ferne sichtbaren Tafelberg und nicht den Fels auf dem man gerade stand.

Die Wanderung selbst führte durch überwiegend waldiges Gebiet zuerst über den bereits erwähnten Schneebergblick auf den unauffällig im Wald liegenden Rotstein. Auf einer Waldstraße ging es schließlich zurück bis zum kaum mehr zu erkennenden Weg auf den Katzstein mit zugehörigem Katzfels. Durch das weiche Grass ging es hinauf bis zum Katzstein auf welchem man für den optimalen Ausblick noch den Katzfels erklimmen konnte und bei guter Sicht selbst weit entfernte Windräder noch erkennen konnte.

Auch auf dem Ausblickspunkt Signal, welcher die letzte Station der Wanderung sein sollte konnte man einen grandiosen Ausblick von einer urigen Holzbank geniessen. Alles in allem eine tagesfüllende (5-6 Stunden) Wanderung ohne große Steigungen und Mühen :)


Kommentare