Drei Jahre hab ich nun mit Berufsschule und -schülern gerungen. Mit wenig Geld volle Arbeit geleistet und verschieden schlechte und bessere Kurse besucht. Gestern nun durfte ich endlich meine betriebliche Projektarbeit: Schnittstelle zur Leistungsmessung von Skriptsprachen vor einer Prüfungskommision der IHK verteidigen. Und ganz ehrlich ich hatte so meine Sorgen das da drei Volldeppen sitzen, aber ich muss sagen das ich positiv überrascht war. Zwar waren die Blicke während ich den Beamer aufbaute (ja die IHK stellt den nicht) eher abweisend und gelangweilt aber im laufe der Präsentation zog meiner Ansicht nach so etwas wie Interesse in die müden Gesichter.

Nach der eigentlichen Präsentation (15 Minuten lang) musste ich für 5 Minuten vor der Tür warten und wurde dann zu einem sehr kurzen Fachgespräch gebeten. Die Fragen beschränkten sich jedoch auf die Benutzersicht von BenchIT und waren schnell beantwortet. Der Vorsitzende der Kommision tauschte noch kurz ein paar Blicke mit seinen Beisitzern und schickte mich dann erneut vor die Tür.

Wenige Minuten später wurde mir dann drinnen wieder sehr herzlich und freundlich gratuliert. Im Wortlaut war meine Belegarbeit: Sehr solide und interessant zu lesen und die Präsentation: Sehr gut strukturiert und informativ. Für mich hört sich das dann erstmal gut an. Das genaue Ergebniss wird dann erst offiziell von der IHK zugesandt so das ich noch nicht die genaue Note weiß :(

Zumindest ist damit meine Ausbildung damit zu Ende und es heißt für mich Abschied nehmen vom ZIH und damit auch von der aktiven Arbeit an BenchIT. Ein separater Artikel über BenchScript ist bereits in Arbeit ;)


Kommentare