Die AVM Fritz!Box ist quasi der Standard DSL Router von United Internet und damit auch von GMX, Freenet und 1&1. Soweit kann man nix dagegen sagen, sie ist leicht zu konfigurieren wenn man zuviel Zeit hat kann man sogar SSH und Co. darauf anwerfen und vor allem sie erledigt ihre Dienste ohne viel Murrens (zumindest bei meinen Eltern).

Nun bin ich immo ja hier zum Hund hüten während meine Eltern meine Schwester in Irland besuchen und hab dabei mein Notebook am WLAN der Box angeschloßen. Nebenbei hatte ich ein paar Torrents angeworfen und die Leitung ein wenig unter Strom gesetzt. Dann jedoch wollte ich ein paar Sachen Remote, per SSH, erledigen und musste zu meiner Verwunderung feststellen das die Verbindungen ewig langsam waren, auch SSL-Verbindungen (z.B. https, imaps) liefen nur sehr schleppend an. Google brachte nichts und auch auf dem ans LAN angeschloßenen Rechner ging sogut wie gar nichts. Nur das normale Surfen ging ohne Probleme.

Doch man ahnt es bereits das Problem ist trivial, die Bittorrent Session öffnet eine große Anzahl von eingenen Verbindungen und scheint somit total überlastet. Ist der Torrent fertig geht alles wieder seinen gewohnten und DSL-Schnellen Gang. Fazit in der Fritz!Box schein ein QoS zu laufen da eine einfache Überlastung der CPU ja auch die normalen WWW Verbindungen bremsen würde.


Kommentare