Eine große Pfütze auf einem leeren uneingezäunten Baugrundstück in Dresden Cotta. Die Kälte der vergangenen Tage hat das Wasser gefrieren lassen und Kinder schlittern lachend durch über die glatte Eisfläche die in einer Eissporthalle nicht besser sein könnte. Ein Mann Anfang bis Mitte 30 in der Hand die Leine eines schwarzen Riesenschnauzers in Begleitung zweier Kinder.

Der Hund interessiert sich für die lärmenden Kinder, schnuppert, zerrt ein wenig aber Herrchen kann das besser, der Hund quietscht kurz auf und verliert das Interesse an den spielenden Kindern und trottet jetzt artig neben dem Herrn einher. Die Kinder erzählen das in der nächsten Woche Schulfasching sei und das sie noch Kostüme bräuchten. Der Mann ist verwundert: “Was Fasching? Wir hatten doch gerade erst Halloween!” Langsam gehe ich hinterher, und höre weiter zu.

“Halloween kommt aus Amerika, da ist es besser.”, beginnt der Mann zu erklären, “Wenn man de nach Amerika gehst da fragen die erstmal haste Geld, haste Arbeit sonst kannste dich wieder verpissen. Nich so wie hier, hier kommen die ganzen Nigger und Juden rein und fressen sich durch wo wir selber nüscht zu fressen haben.”

Inzwischen bin ich an ihnen vorbei und in mir kocht es, das Kind ist keine 10 Jahre alt und wollte nur zum Fasching, aber diese schnauzbärtige, hundeleinenzerrende Inkarnation eines Hartz IV Opfers erklärt dem Kind das Ausländer die Wurzel der Deutschen Sorgen seien. Wohlgemerkt einem jeden seine Meinung und soll der alte doch denken was er will, aber sollte nicht ein Kind die Freiheit haben seine Meinung selbst zu erfahren und sich frei zu entwickeln?!

Ich für meinen Teil versuche zu verstehen was Menschen zu so einem Hass treibt, was Menschen dazu bewegt ganze Gruppen der Bevölkerung zu verurteilen und für schuldig zu befinden. Und ich komme nicht wirklich zu einem Ergebnis…


Kommentare