… so ist zumindest die Meinung des hier nicht namentlich erwähnten Dozent aus dem Hause elop dresden. Immerhin darf ich bei dieser Firma einen Kurs zum Thema Netzwerktechnik besuchen und werde in dieser Woche auf den Ernst des Lebens vorbereitet.

Windows… Windows in Netzwerken… Windows in homogenen Netzwerken… und Windows in gemischten Netzwerken…

Ja es klingt interessant und ganz ehrlich das ist es auch, ich fühle mich ein wenig schlecht, denn ich muss zugeben mit meinen bescheidenen Unix Kenntnissen hätte ich nichteinmal erahnt wieviele Optionen man in ein Dialogfeld packen kann. Wie gesagt es ist sehr lehrreich und ich habe schon einige Erkenntnisse notiert und will sie niemandem vorenthalten:

  1. Zum installieren brauch ein Windows 2000 Server auf einem 600 MHz PC 1,5 Stunden
  2. Um eine Windows 2000 Workstation auf der gleichen Hardware zu installieren muss man 13 mal auf O.K. klicken
  3. Eine vertrauende Domäne vertraut der Vertrauten Domäne das die Mitglieder der vertrauten Domäne sich an der vertrauenden Domäne anmelden kann

Soviel zu Windows, zu Linux lernte ich folgendes:

  1. Linux liegt in Version 9.2 vor
  2. Zum booten von Linux sollte man den Windows Bootloader verwenden
  3. Um eine Installation von einem FTP Server vorzunehmen benötigt man DVD1

Und zu BSD erfuhr ich:

  1. Was ist denn das?
  2. Achso das Benutzt noch den 2.4er Kern!

Ich werde also morgen früh wieder in die heiligen Hallen fahren und dort neues über moderne Netzwerktechnologien lernen. Immerhin sollen wir morgen mal ein paar Prüfungsfragen aus der Microsoft Zertifizierungsprüfung bekommen…

… und das wo ich mir die Position der Klickboxen doch so schlecht merken kann ;)


Kommentare