Ganz ehrlich mir tut jedes unschuldige Opfer eines Terroranschlages leid, und genauso leid tuen mir die Menschen die meinen ihre Meinung durch Tod und Zerstörung, eben den sogenannten Terror ausdrücken zu müssen. Aber wenn ich es mir recht überlege sind es nicht alleine die sogenannten Terroristen die sich zweifelhafter Methoden bedienen.

Vielmehr sind es doch die großen Mächte unserer Welt die mit der Atombombe im Anschlag verkünden sie seien die Herrscher der Demokratie und der Freiheit und wer etwas dagegen hat dem wird die Freiheit dann eben unmißverständlich nahegebracht.

Und damit in Zukunft auch wirklich keiner durch das Netz der Freiheitswächter schlüpfen kann und seinen eigenen Idealen und Vorstellungen von Freiheit nachgehen kann sollen nach dem Willen der Europäischen Justizminister in Zukunft nahezu alle Verbindungsdaten von Telefon, Mobilfunk und Internet gespeichert werden. Das ganze nennt sich dann Vorratsdatenspeicherung und soll genutzt werden um Terroranschläge zu verhindern.

Das ganze hat nur ein paar kleine Schönheitsfehler, wenn ich einen Terroranschlag plane werde ich bestimmt nicht über unverschlüßelte Kanäle arbeiten und wenn ich weiß das ich abgehört werde schon gar nicht. Vorratsdatenspeicherung hilft nicht gegen Terror, genausowenig die die Sprengung von herrenlosen Rucksäcken auf Bahnhöfen.

Daher kann ich an dieser Stelle nur auf die folgende Online-Petition gegen eben dieses Vorhaben hinweisen, ob man gewillt ist mal wieder ein Stückchen seiner heiligen Freiheit zu opfern für einen Tropfen Illusorischer Sicherheit muss jeder selbst entscheiden.

an image


Kommentare